Working Equitation

Eine vielseitige Turnierform, entstanden aus südeuropäischen traditionellen Arbeitsreitweisen (Spanien, Frankreich, Portugal & Italien ).

Als Turnierdisziplin durch Italien ins Leben gerufen und später durch Portugal zum internationalen Dachverband WAWE gefestigt, etabliert sich diese Tunierform seit dem Gewinn der EM-Medaille 2008 auch in Deutschland. Sie ist Reitweise, Rasse und noch Verbandsunabhängig. Somit für jedermann offen und interessant für alle, die eine vielseitige Herausforderung für sich & ihr Pferd suchen.

Getreu der klassischen Ausbildung ist das Ziel ein durchgymnastiziertes/durchlässiges, ausbalanciertes/wendiges und vertrauensvolles Pferd, das den vielseitigen Anforderungen auch in der Working Equitation gewachsen ist.

Die Hauptanforderungen werden in der Dressur, Trail, Speedtrail und in der Rinderarbeit bewertet.

Es gibt die 5 Klassen:E-A-L-M-S

E- Dressur & Trai
A- Dressur & Trail
L- alle 4 Diziplinen
M- (einhändig + beidhändig)
S- nur einhängig

Die AWED ursprünglich die Arbeitsgemeinschaft um Stefan Baumgartner, die die Working Equitation in Deutschland ins Leben gerufen hat (Bentaiga Trophy) hat sich seit 2016 mit dem Verein W.e.dt. zusammen geschlossen.

Der deutsche Verein w-e-dt.de orientiert sich in der Aufgabenstellung und im Reglement an den Internationalen Richtlinien und stellt für die Reiter den Übergang zu Internationalen Turnieren dar. Die ausgeschriebenen Deutschen Meisterschaften sind bisher noch ohne Qualifikation nennbar.

Das Reglement, die Aufgaben und News findet ihr unter

www.working-equitation-deutschland.de

www.w-e-dt.de

Seit 2010 sind wir regelmäßig auf Turnieren im norddeutschen Raum vertreten und möchten, das dieser tolle Sport sich mehr etabliert. Nachwuchsreiter sind herzlich willkommen!

Dressur & Trail Training natürlich auch bei Euch vor Ort !  Flyer

Telefon : 0157 - 30225305




News 2017

6.Deutsche Meisterschaften - Working Equitation

Das wohl anspruchvollste Turnier, das je in der Working Equitation ausgetragen wurde. In den Leistungsklassen S und L-Jugend wurde der Deutsche Meister/in aus den Teildisziplienen Dressur, Trail und Speedtrail ermittelt. Die Rinderprüfung wurde seperat gewertet. Mit einem 1. Platz in der Dressur und somit Deutsche Jugendmeisterin in dieser Teildisziplien konnte Charlotte Rath mit ihrem Nachwuchspferd und den ersten Start in der Klasse L mit 69.83 % eine Marke setzen. Das Starterfeld von 10 Reitern lag sensationell dicht folgend in den anderen beiden Disziplienen und so konnten wir am Ende mit einem äusserst zufriedenem 4. Platz die Gesamtwertung der Jugendmeisterschaft beenden. Die Rinderprüfung verlangte nochmals viel Selbstdisziplien, da die Rindsviecher ganz schön schnell waren und so mancher Masterreiter seine liebe Not hatte, aber auch hier schaffte Charlotte mit viel Ruhe sich ein Rind auszusortieren und sich den 4. Platz in dieser Prüfung zu sichern.

 

2015

Trainererfolg bei der Teilnahme an den 4.Deutschen Meisterschaften - Working Equitation

Bronze in der Jugendmeisterschaft

Tochter Charlotte konnte sich in der Klasse L durch einen sensationellen 2.Platz im Trail mit ihrem Lehrprofessor Camargue Chacko vor allen Großpferden behaupten.

In der Gesamtwertung Platz 9 (Reserve) und Platz 3 in der seperaten Wertung für die Juniorenmeisterschaften zeigt deutlich, das auch kleine Pferde eine grosse Chance haben - mit einer richtigen Ausbildung - weit nach vorne zu kommen.

 


2013

Erfolgreiche Teilnahme an den 2. Deutschen Meisterschaften

Vom 20-22.11.2013 fanden die Meisterschaft in Borken auf der Reitanlage Forellenhof statt, mit Beteiligung unseres Working Equitation Teams - Charlotte & Daniela Rath.

Mit dem erst 5 jährigen P.R.E Hengst Farolero – der sich seit Januar in unserer Ausbildung befindet, konnte sie sich als einzige Junioren Reiterin der gesamten Meisterschaft in der Einsteigerklasse behaupten und diese Prüfung gewinnen.

Da diesmal keine Rinderarbeit für die Anfängerklasse angeboten wurde und auch diese Prüfung am Freitag stattfand, ging sie noch zusätzlich mit unseren schon erfahrenem Chacko (Camargue-Mix) an den Start. Ein nicht leicht zureitendes Pferd - der in den Prüfungen so manche Überraschung parat hält- benahm sich diesmal sehr anständig und brachte Beide in der Dressur auf den 2.Platz. Auch hier war Charlotte die einzige Reiterin der Junioren und ging mit einem 4.Platz in der Gesamtwertung nach Hause.

An den nun folgenden 2 Tagen startet ich zusammen mit Chacko in der Fortgeschrittenen- Klasse (M/S Niveau). Mit seinem Machogehabe hat er uns die Aufgaben nicht unbedingt erleichtert, trotzdem schafften wir es halbwegs entspannt unsere Prüfungen zu absolvieren.

Mit einem sensationellen 3. Platz in der Rinderarbeit ging ein kleiner Traum in Erfüllung. Wir waren sogar so schnell , das meine Tochter mit dem Fotografieren nicht hinterher kam. Leider fielen wir mit dem 7.Platz so gerade heraus aus der Gesamt-Platzierung, aber für uns ging ein super erfolgreiches Wochenende zu Ende.

Bilder findet ihr auf der Facebook Seite